Verlagssuche: Literatur oder doch gleich Buchverlag?

Wie solltest du bei der Verlagssuche vorgehen?

Solltest Du Dich gleich an einen Verlag wenden oder doch eher an einen Agenten?

In diesem Beitrag möchte ich dir etwas mehr zu den beiden Begriffen erzählen und was genau der Unterschied ist. Viel Spaß dabei!

Verlagssuche: Was ist überhaupt ein Literaturagent?

In den letzten Jahren ist es immer mehr zum Trent geworden, nicht gleich sein Buch an einen Buchverlag zu senden, sondern sich an einen Literaturagenten zu wenden. Aber was bedeutet das überhaupt?

Ein Literaturagent ist für den Autor eine Art Vermittler. Wenn er von Dir und deinem Projekt überzeugt ist, dann versucht er, dich an Buchverlage zu vermitteln. Sozusagen ist ein Literaturagent so etwas wie den Manager, der dich betreut.

Ein Literaturagent trifft praktisch für Verlage eine Vorauswahl und leitet nur Manuskripte an Verlage weiter, von denen er überzeugt ist, dass sie vermittelbar sind. Solltest du von einem Agent abgelehnt werden, bedeutet das nicht automatisch, dass dein Manuskript schlecht ist. Es kann viele Gründe geben, dass es nicht klappt.

Verlag und Agentur arbeiten eng miteinander zusammen und unterm Strich sind es nichts anderes als Wirtschaftsunternehmen, die schauen müssen, ob der Autor mit dem eingesandten Manuskript Geld abwerfen wird oder nicht. Jeder Autor, der unter Vertrag genommen wird, deutet für die Agentur und auch für den Verlag eine große Summe Geldinvestition und das bringt auch ein größeres Risiko mit sich.

Ich möchte zu möglichen Absagen, nochmal ein eigenes Youtube-Video machen.

Abonniere doch hier gerne meinen Kanal:

Verlagssuche: Vorteile von Literaturen

Ich möchte hier dazu sagen, dass ich noch ohne einen Agenten bin. Allerdings arbeite ich daraufhin zu diesem Punkt zu kommen, eine Literatur an meine Seite zu haben. Ich setzte mich sehr stark mit dieser Thematik auseinander, um dich zu motivieren und auf diesem Weg ebenfalls ein Stück zu begleiten.

Warum kann es vom Vorteil sein, sich an Agenturen zu wenden und nicht direkt an Verlage?

Eine Agentur an seiner Seite bedeutet in einer gewissen Weise auch Betreuung. Die Agentur wird vieles für dich regeln und dich unterstützen, in Dingen, von denen du als junger Autor vielleicht nicht viel Ahnung hast. Somit bleiben dir mögliche Fehler erspart. Außerdem hat ein Manuskript, welches von einer Agentur zu einem Verlag kommt, mehr Gewicht und gewinnt mehr Aufmerksamkeit. Die Chancen, verlegt zu werden, steigen.

Viele Verlage nehmen unverlangte Manuskripte nicht mehr an. Es gibt Länder, da ist ein Agent schon Grundvoraussetzung, um überhaupt genommen zu werden.

Bist du bei einem Agent unter Vertrag, verdient er an deinen eingenommenen Tantiemen mit. Ein gewisser Prozentsatz wandert in seine Tasche, das bedeutet, du als Autor verdienst pro verkauften Exemplar weniger. Allerdings wirst du nicht in Vorzahlung gehen müssen. Eine seriöse Agentur verdient nur an den Verkäufen des Autors. Somit gehst du kein Risiko ein.

Verlagssuche: Mein YouTube-Video


Das Video wird von Youtube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Trage dich in meinen Newsletter ein

Trage dich hier in meinen Newsletter ein und du bekommst eine tolle Geschichte von mir zugeschickt. Verpasse keine Neuigkeiten mehr von mir!

Einfach auf die Grafik klicken!

Hol dir hier meine Gesamtausgaben

(Visited 18 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*