Buch schreiben – Schritt für Schritt

Von der Idee zur Veröffentlichung; Buch schreiben leicht gemacht!

Heute soll es darum gehen, wie du es schaffst, einen Roman zu Schreiben und letztendlich so zu veröffentlichen, dass du auch Verkäufe bekommst.

Ich habe mir das so gedacht, dass ich dir 8 Schritte aufzeige, die unabdingbar sind und diese kannst du dann wie eine Art Checkliste verwenden.

Das Ganze darfst du aber bitte nicht zu starr sehen. Jeder ist anders und geht an diese Sache unterschiedlich ran. Bei mir hat sich das immer als sehr gut herausgestellt und meine Vorgehensweise zum Buch schreiben, möchte ich dir hiermit mit auf dem Weg geben.

1. Idee zum Buch schreiben

Ich denke, das ist logisch. Jedes Buch braucht seine Idee. Einen “Blitzgedanken” der mit einem positiven Gefühl behaftet ist und dich nicht mehr loslässt.

So viel möchte ich dir sagen: Um deine Idee für eine Geschichte zu finden, musst du dich von der Realität inspirieren lassen. Die Geschichte wird zu dir finden. Sie findet immer den Autor, versprochen.

Halte deine Augen und Ohren offen, wenn du durch deinen Tag gehst. In jeder Begegnung oder Ereignis (und mag es noch so banal wirken) steckt eine gute Story.

Ich möchte dir hier mal einen Artikel von mir verlinken, den ich zu dem Thema verfasst habe. Lies einfach mal rein.

TIPP: Wenn du deine Idee gefunden hast, dann lass sie eine Weile in deinem Kopf reifen. Kommt sie immer wieder in deine Gedanken, weißt du, dass sie es Wert ist, aufgeschrieben zu werden.

2. Planung vor dem Buch schreiben

Hast Du deine Idee für ein Buch gefunden und diese auch etwas reifen lassen, dann ist es Zeit, deine Geschichte grob zu skizzieren. Hier möchte ich mich kurz fassen, da ich nicht der große Planer für Storys bin.

Was ich dir raten möchte, ist, deine Grundidee etwas auszuarbeiten. Erstelle dir z. B. ein Cluster und überlege dir Umrisse für deine Figuren. Einfach damit du eine grobe Ahnung von deiner Geschichte hast. Ohne einen Plan einfach draufloszuschreiben, kann sich später mitten im Schreibprozess rächen.

Hier noch ein weiterer Artikel, der dir helfen kann:

Wenn du eine grobe Ahnung über deine Story hast und auch schon Figuren geplant hast, dann sollten wir zu Schritt 3 übergehen.

3. Der Schreibprozess

Sollten die ersten 2 Schritte “erledigt” sein, geht es ans Eingemachte. Deine Geschichte möchte erzählt werden. Sie möchte, dass du sie aufs Papier bringst, und am besten noch zwischen zwei Buchdeckeln.

Es ist wichtig, dass Du dich beim Schreiben wirklich wohlfühlst. Wenn ich das Gefühl habe, irgendwas stimmt nicht, dann wird das auch der Leser später merken. Das, was du schreibst, muss sich richtig anfühlen, aber das wird es automatisch, wenn du das, was du schreibst, wirklich willst.

Schaue, dass du dir eine Deadline, also ein Abgabetermin setzt. Auch wenn du keinen hast, tue es trotzdem. Erzeuge dir einen künstlichen Druck, dass du bis zu Tag X fertig sein willst.

Immerhin möchtest du das Projekt ja ernst nehmen. Wenn du anfängst, es halbherzig zu machen, dann wirst du früher oder später die Disziplin verlieren und aufhören.

Setze dir tägliche Ziele beim Schreiben. Schreibe jeden Tag, die Menge darfst du dir selber überlegen.

TIPP: Nimm dir weniger vor, dafür aber jeden Tag. Die Chance, dass du es umsetzt ist größer!

Ich gebe mir immer für ein Buch 6 Monate und schreibe am Tag 500 – 1.000 Wörter. Das ist vielleicht nicht viel aber ich bin 40 Stunden berufstätig und schreibe immer abends. Von dem her ist das in Ordnung.

Wieder ein Artikel für dich zum Thema Deadlines:

4. Überarbeitung

Bist du mit dem ersten “Entwurf” deines Buches fertig, geht es zum nächsten Schritt beim Buch schreiben. Und ja, du liest richtig: Ich habe bewusst “Entwurf” geschrieben, den:

Die erste Fassung ist immer Mist!

Klingt hart, ist aber die Wahrheit. Solltest du deine Geschichte fertig haben, mache dich an die Überarbeitung.

Auf folgende Punkte solltest du achten:

  • Logikfehler (ergibt alles Sinn)
  • Wordwiederholungen
  • Rechtschreibung
  • Unnötige Inhalte streichen
  • Show don´t Tell (sind deine Figuren lebendig)
  • Werden Gefühle richtig transportiert (kannst du dir sicher sein, dass deine Szenen, Gefühle erzeugen)

Verbessere alles, wobei du kein gutes Gefühl hast.

Deine Überarbeitung ist für dich erst abgeschlossen, wenn du ein wirklich gutes Gefühl mit deinem Text hast, dann kann es mit dem nächsten Schritt weitergehen.

TIPP: Lass deine Geschichte ein paar Wochen liegen und beschäftige dich nicht mit ihr. Dann bekommst du Abstand zu der Story. Du siehst den Text später mit neutraleren Augen.

5. Lektor/Korrekturleser

Dieser Schritt ist ungemein wichtig, um wirklich alles aus deinem Text herauszuholen. Besorge dir Leser, die gut darin sind, Fehler aufzuspüren die ein Gefühl für Erzählungen haben.

Auch wichtig, eine Person, die völlig neutral zu deiner Geschichte steht. Sie kann, ohne Vorurteile dein Manuskript behandeln.

Ob das jetzt immer unbedingt ein Lektor sein muss, mag ich bezweifeln. Es gibt auch gute Korrekurleser, die auch eine sehr gute Arbeit machen und ihr Handwerk verstehen. Viele können sich ein professionelles Lektorat gar nicht leisten. Für ein ganzes Buch kann da eine ganz schöne Summe zusammenkommen.

Ich lasse dir hier mal zwei Kontakte da, die ich sehr schätze und die auch schon für mich gearbeitet haben.

Korrekturleser: Zoe Glod

Link: https://www.facebook.com/zoe.glod

Lektorat: Nadine Manz

Link https://www.facebook.com/profile.php?id=100002397515063

TIPP: Du wirst hier etwas ausprobieren müssen. Jemanden zu finden, der zu dir und deinem Text passt, ist nicht immer einfach, doch es lohnt sich.

6. Cover und Formatierung

Formatierung:

Sollte dein Text nun fertig sein, muss es natürlich noch ansehnlich in Form gebracht werden. Die Textformatierung ist sehr wichtig, denn es kann sehr störend sein, wenn das Buch schlecht hergerichtet ist. Fehlende Silbentrennung oder unterschiedliche Schriftgrößen sind nur zwei Beispiele.

Investiere daher in eine gute Formatierung, damit du genau weißt, wie sowas aussieht.

TIPP: Lass dein Buch einmal herrichten und dann kannst du die Formatierung bis auf ein paar Feinheiten, die so gut wie immer fehlen bei späteren Manuskripten selber machen. So kannst du die Datei des ersten Buches praktisch als Vorlage verwenden.

Cover

Den Cover ist ein extremer Erfolgsgarant, wenn es später um deine Aufmerksamkeit im Verkauf geht. Ein gutes, ansprechendes Cover zieht seine Aufmerksamkeit auf sich und sorgt dafür, dass dein Buch im Online-Shop angeklickt wird.

Lass dir auch hier von Experten helfen und versuche nichts selber zusammenzubasteln.

Ich möchte dir auch hier gerne Kontakte dalassen, die ich sehr schätze und die schon oft für mich gearbeitet haben.

Christian Balcaen von “mybook Make-up”

Er hat meine “MONDAUGE-REIHE” und “DIE EINARMIGE TOTE” von mir gestaltet.

Link: https://www.mybookmakeup.com/

Juliane Schneeweiss

Sie hat meine “SAPHIRROT-REIHE” gestaltet.

Link: https://www.juliane-schneeweiss.com/

Yvonne Less

Sie hat meine DARRY-REIHE, KAREK, und PECH ODER SEGEN gestaltet.

Link: https://www.art4artists.com.au/

7. Werbeplan

Jetzt sind wir bereits beim vorletzten Schritt.

Dein Buch ist komplett fertig und ist bereit hochgeladen zu werden. Jetzt musst du dich gegen eine riesige Konkurrenz behaupten und das wird schwer.

Du musst dafür sorgen, dass dein Buch bekannt wird. Da sind die Möglichkeiten nahezu grenzenlos.

Hier ins Detail zu gehen, würde den Rahmen des eh schon langen Artikels sprengen, doch so viel:

Wenn du Tipps bekommen möchtest, wie du deine Verkäufe erhöhen kannst, dann trage dich in meinen kostenlosen Newsletter ein.

Alle Infos findest du auf folgender Grafik. Über den WORDPRESS-ICON unter der Grafik kannst du dich eintragen.

8. Veröffentlichung nach dem Buch schreiben

Jetzt solltest du es wagen, dein Buch hochzuladen. Hier möchte ich dir keine Vorgaben geben, was du nutzt. Ich glaube, dass alle seine Vor- und Nachteile haben.

Hier möchte ich dir raten, deinem Gefühl zu vertrauen. Ich nutze KDP von Amazon aber du musst das nicht genauso machen.

Informiere dich am besten im Internet. Ich kenne mich mit den Möglichkeiten der anderen Plattformen zu wenig aus, um dir hier einen Rat geben zu können.

Schlusswort

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Prozess-Plan ein wenig Hilfestellung geben und zeigen, wie die Arbeit an einem Roman abläuft. Du kannst davon ausgehen, dass diese Schritte beim Buch schreiben in Stein gemeißelt sind. Auch die Reihenfolge ist so gut wie nicht variabel.

YouTube-Video zum Thema Buch schreiben

Folge mir gerne über Social Media

(Visited 66 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*