Cover-Vorstellung „Mondauge Gesamtausgabe“

Heute möchte ich etwas nachholen, was längst überfällig ist. In den letzten Tagen war bei mir eine Menge los:

Die Überarbeitung des letzten Mondauge läuft auf Hochtouren und auch meine Lesung nächsten Mittwoch rückt immer näher.

Es wird eine Gesamtausgabe für Mondauge geben!

Hier möchte ich Euch das Cover vorstellen, das ich schon längst hätte tun sollen.

DAS COVER

 

Meine Meinung

Ich finde dieses Bild mehr als gelungen und es hat es sich mehr als verdient das Titelbild meiner Mondauge-Trilogie zu werden.

Es ist wirklich sehr passend. Man sieht eine Schneelandschaft mit Waldesrand und darüber den Wolf mit seinen eisblauen Augen.

Wie gefällt es Euch?

Das Buch wird sehr wahrscheinlich Ende November/Anfang Dezember erhältlich sein. Ich halte Euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Dank an den Designer

Einen ganz besonderen Dank gebührt Christian Balcaen, der dieses tolle Titelbild erstellt und viel Arbeit investiert hat

Dieses Buch wird viele Menschen begeistern und ihre Augen zum Strahlen bringen.

Cover-Vorstellung Mondauge – Die gefrorene Stadt

Heute ist es soweit und ich möchte Euch das Cover zu meinem Roman „Mondauge – Die gefrorene Stadt vorstellen.

Arbeit am Cover

Es ist sehr gut gelungen, wie ich finde. Ich habe mit meinem Designer lange überlegt und einige Bilder wurden ausprobiert.

Die Arbeit an einem Buch-Cover ist nicht immer einfach. Aber es ist immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, wenn es dann endlich fertig ist. Es muss den Lesern gefallen; das ist das aller wichtigste.

Immerhin ist das Cover das Erste, das der Leser sieht, wenn er nach dem Buch greift oder eben im Ebook-Shop auf das Cover klickt. Die Grafik muss gefallen, damit man überhaupt einen  „zweiten Blick“ riskiert.

Ich hoffe sehr, dass Euch das Bild gefällt und in den nächsten Tagen werde ich euch die Grafik für die Gesamtausgabe zeigen.

Gerne dürft Ihr mir einen Kommentar dalassen, wie es Euch gefällt.

„Saphirrot“ zum Feiertag KOSTENLOS!!!

Liebe Leser,

ich habe etwas ganz Besonderes für euch!

Für ganz kurze Zeit gibt es meinen Saphirrot mit allen drei Teilen komplett KOSTENLOS auf Amazon als Ebook.

Dieses Buch hat schon viele Käufer gefunden und daher dachte ich mir, da ist es Zeit sich für zu bedanken.

Holt Euch dieses tolle Buch, denn morgen wird es wieder teurer sein.  Ihr habt also nichts zu verlieren. 🙂

Wenn Euch das Buch gefällt, dann lasst mir doch bitte eine Bewertung auf Amazon da. Das würde mich sehr freuen.

 

 

Kurze Vorlesung aus „Karek“

Gestern Abend durfte ich in meinem Wohnort hier in Regensburg ein paar Seiten aus „Karek – Die Goldene Feder“ lesen.

Es war eine kleine Literaturveranstaltung, zu der Autoren kommen durften, um ihre Texte vorzutragen. Da habe ich natürlich nicht nein gesagt und mich angemeldet.

Für einen jungen Autor wie mich, ist es natürlich eine gute Übung vor Menschen zu lesen und seine Texte selbstbewusst rüber zu bringen.

Die ersten paar Sätze waren etwas unsicher, doch dann floss es nur so aus mir heraus und ich denke, den Zuhörern hat es gut gefallen. Zumindest haben sich sich nicht an meinen kleinen Verlesern gestört.

Es war interessant auch andere Autoren zu hören, wie die ihre Texte vortrugen. Daraus kann man immer etwas lernen und ich werde ganz sicher wieder hingehen.

Gestern, während ich aus „Karek“ vorlese.

Im Oktober ist ja auch eine große Lesung von mir und daher war es in der Tat eine tolle Vorbereitung für das, was noch kommt. Doch da es gestern sehr erfolgreich war, bin ich für den nächsten Termin auf jeden Fall guter Dinge

Mondauge Teil 3 kurz vor der Vollendung

Gestern habe die Story zu „Mondauge – Die gefrorene Stadt“ so gut wie abgeschlossen und, wie ich bereits an ein paar anderen Stellen erwähnt hatte, ist das Buch deutlich länger geworden, als erwartet.

Doch das macht sicher nichts, oder? 😉

Heute habe ich mich hingesetzt und den Epilog begonnen,  um ein paar Schlussworte zu finden und der Geschichte einen würdigen Ausklang zu geben.

Die Arbeit an dem Buch ist natürlich noch lange nicht abgeschlossen. Jetzt kommt dann noch die Überarbeitung und lektoriert muss das Buch ja auch noch werden.

Im großen und ganzen muss ich aber sagen, dass die Arbeit an diesem Buch wirklich großen Spaß gemacht hat und ich sehr stolz auf das Ergebnis bin. Mondauge ist eine tolle Figur und wird immer etwas sehr Wichtiges für mich bleiben, auch wenn die Geschichte nun abgeschlossen ist.

Ein wenig müsst Ihr Euch natürlich noch gedulden aber ich bin überzeugt, dass Euch das Buch gefallen wird. Die ersten beiden Teile kamen ja auch gut an.

Wird auch wieder eine tolle Gesamtausgabe fürs Ebook geben.

Sobald die Cover fertig sind, werde ich sie natürlich auf der Webseite und Facebook präsentieren.

Seid gespannt!

 

Top Amazon-Bewertung für Saphirrot

Die größte Freude, die man einem Autor machen kann, ist es, wenn dem Leser das gefällt, was man sich so im Kopf zusammenspinnt.

So war es auch bei Julia Thomas meiner letzten Leserin, die „Saphirrot – Der letzte weiße Drache“ gelesen hat. Das Buch hatte ihr sehr gut gefallen und schenkte mir gleich noch eine tolle Bewertung auf Amazon, die ihr weiter unten bestaunen könnt.

Saphirrot ist eine tolle Story und ich bin bis heute noch sehr stolz darauf, was ich mir da ausgedacht habe.

Hier gibt es meine Saphirrot-Reihe zum Download:

Ich bin begeistert von Mondauge

In diesem kurzen Artikel möchte ich Euch erzählen, warum ich Mondauge so sehr mag.

Der Name kam mir (wie meistens bei meinen Einfällen) im Alltag, als ich an einem späten Winterabend im Auto nachhause fuhren und ich einen klaren Mond am Himmel leuchten sehen habe. Da war der Name Mondauge in meinem Kopf und der Titel der Geschichte war geboren.

Bei Mondauge handelt es sich um ein erfundenes Wesen; einem kleinen, weißen Wolf mit eisblauen Augen, der sich bei Vollmond in ein Fantasie-Wesen verwandelt: Einem Werwolf sehr ähnlich, nur mit einem wuchtigen Schwert in der Klaue und einer jähzornigen Eigenschaft.

Ich mag dieses Wesen sehr gerne und ich muss gestehen, dass es schon zu meinen Lieblingsfiguren gehört.

Aber nicht nur den Wolf mag ich an der Geschichte von Mondauge, sondern auch die gesamte Welt Marano, da sie etwas sehr episches an sich hat. Eine einsame, uralte, verlassene Welt, in die sich Daros und seine Freunde verirren und sie sehen sich gezwungen einen Weg zu finden, wieder in ihre reale Welt zurückzukehren.

Marano wird beherrscht von einem riesigen Wald, der das Überleben der Bevölkerung dieser Welt sichert.

Im aktuellen dritten Teil der Reihe, erkunden Daros und seine Freunde Marano immer weiter und eine wirklich tolle Stadt ist, Inameer. Sie liegt ganz im Süden der Welt hinter einen riesigen Berg und sie steht auf einem großen, zugefroren Teich. Daher auch  der Titel „Die gefrorene Stadt“

Ob sie in Inameer die erhoffte Hilfe finden, werdet Ihr noch dieses Jahr erfahren.

Die ersten beiden Teile kamen bei Euch ja sehr gut an und das hoffe ich natürlich auch beim abschließenden dritten Teil.

Bin schon jetzt auf Eure Meinungen gespannt, doch bis dahin müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Wer die beiden ersten Teile noch nicht hat, für den gibt es hier den Bestelllink.

Über amazon gibt es meine Bücher zum Download

Ideen für meine Bücher

Eine der Fragen, die ich des Öfteren gestellt bekomme, lautet: „Woher nimmst du eigentlich die Ideen für deine Geschichten?“

Über diese Frage muss ich immer leicht schmunzeln, denn die wirklich ehrliche Antwort, müsste lauten: „Ich habe keine Ahnung“.

Nun, so einfach ist es auch wieder nicht und da ich weiß, dass man mit dieser Antwort recht wenig anfangen kann, möchte ich es anders beantworten.

Meine Ideen kommen größtenteils aus dem ganz normalen Alltag und regulär beim Schreiben selber.

Ich glaube, dass sich viele Menschen denken, ein Autor würde sich an den Schreibtisch über einem weißen Blatt Papier gebeugt setzen und darüber nachgrübeln, über was er sein nächstes Buch schreiben könnte.

Ich kann von mir sprechen und da muss ich sagen, so entstand noch nie ein Buch von mir. Eine tolle Idee für ein Buch kommt einfach und diese Idee wächst beim Schreiben immer weiter, bis ein paar hundert Seiten gefüllt sind.

Manchmal kommt mir wie aus dem Nichts ein genialer Gedanke, der mir gefällt und dann notiere ich ihn mir und wenn ich mich dann an den PC setze und die ersten Zeilen tippe, wird aus diesem Gedanken ein Selbstläufer.

So ist das bei mir. Man bekommt ein Gespür dafür, ob ein Einfall gut umzusetzen ist oder nicht.

Ist das nun ein besonderes Talent? Ich denke: nein, nicht unbedingt. Ich bin überzeugt davon, dass jeder ein Buch schreiben kann, wenn er es möchte.

Über was wirst du schreiben?